…von und mit rehwald

Verlustiert oder nur zu blöd zum finden?

März 3rd, 2008 Posted in Allgemeines

Was macht man, wenn man zwar beim Owner angeben möchte, dass man vermutet, dass der Cache nicht mehr da ist, sich aber nicht wirklich sicher ob es nicht eher an den eigenen Fähigkeiten lag? Immer einen DNF loggen? Diese haben natürlich die Aufgabe dem Owner genau darüber Auskunft zu geben, dass da jemand war, der nichts fand. Eigentlich praktisch. Nur kann das ganz schön blöd für den Owner sein, wenn er dann vor Ort ist und feststellt: alles i.O. Noch blöder wenn er dazu 2 Stunden Anfahrt braucht. Zum peinlichen DNF kommt dann noch der peinliche Kommentar vom Owner dazu, der einen dann quasi als komplett unfähig klassifiziert.

Was also tun. Abwarten bis jemand anders den Spießrutenlauf auf sich nimmt? Oder doch sich selber den peinlichen „Blicken“ aussetzen? Denn mal ehrlich, wer hat nicht schon einen 1/1er gesucht und nicht gefunden, dann aber den Mantel des Schweigens darüber ausgebreitet?

Tags:

Der Beitrag wurde am Montag, den 3. März 2008 um 16:33 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemeines abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

5 Responses to “Verlustiert oder nur zu blöd zum finden?”

  1. sandmann sagt:

    Ich glaube, es ist sinnig einen DNF zu loggen – jedenfalls wenn man nach Kräften gesucht hat. Wenn man die Suche abgebrochen hat und selbst der Meinung ist, da wäre mit etwas mehr Anstrengung ein Fund möglich gewesen, dann vielleicht nicht…

    Im Zweifelsfall: Owner kurz anschreiben und beschreiben, wo man gesucht hat…

    Dazu gibts im Geoclub auch meterlange Diskussionen. Ist ein schwieriges Thema. Selbstverständlich: Ich habe auch schon den von Dir zitierten Mantel des Schweigens genutzt 😉

  2. sandmann sagt:

    …oh! Bin ich Spam?

  3. SöNeTjAn sagt:

    Ein DNF ist nicht peinlich. Es gibt viele Gründe, warum man nichts findet. Auch „Blindheit“ kann viele Gründe habe, die meist nicht peinlich sind. Ich habe noch nie von einem Owner für einen DNF einen blöden Kommentar bekommen. Da ich auch selbst Owner bin, sehe ich das so: Ein Cache braucht Wartung. Hin und wieder muss man raus zur Cachekontrolle. Das macht man allerdings nicht täglich. Ein DNF ist ein guter Anlass, nach dem Rechten zu sehen, denn er könnte ja wirklich weg sein. Ich freue mich, wenn der Cache noch in Ordnung ist und ich umsonst raus gefahren bin. Das spart mir Arbeit und eventuell Kosten. Also bitte, bitte DNF loggen! Da habe ich eventuelle eine lange Anfahrt, spart diese aber den anderen, die den Cache suchen wollen.

  4. rehwald sagt:

    Das Problem ist z.B. bei folgender Konstellation leichter greifbar:
    der Cache ist das letzte mal vor mehr als einem halben Jahr gefunden worden. Seit dem, Funkstille. Es gab bereits mehrfach DNF-Einträge mit anschließendem Kommentar vom Owner, dass alles i.O. sei und auch war. Das Umfeld sieht allerdings vollständig anders aus, als auf Hint- und Log-Bildern. Die Anzahl möglicher Alternativ-Verstecke geht gegen Unendlich (in einem schönen kleinen Wald z.B.). Was macht der eloquente Cacher in solch einem Fall? Klappe halten oder doch DNF loggen?
    Zum Thema Owner vorher direkt kontaktieren: es handelt sich um einen Wald- und Wiesen-Cache der typischer Weise nebenbei auf einer Tour abgefrühstückt wird, also auf einer längeren Liste, neben anderen Caches steht.

    Bei einem guten, wirklich interessanten Cache sieht das ja ein bischen anders aus. Da macht man sich gerne die Mühe und fährt zur Not auch noch ein 2.mal hin.

    @Sandmann, nein du bist kein Spam. Erstkommentare müssen moderiert werden (ala ksmichel).



Profile for rehwald