…von und mit rehwald

Chain Reaction Trilogie – die Fortsetzung

Juli 14th, 2008 Posted in Caches

Dieses Wochenende sollte es also soweit sein. Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, die Chain Reaction Trilogie endlich zu beenden und den dritten und letzten Teil zu beenden. Insbesondere der Abbruch mitten in der Nacht beim ersten Anlauf nagte doch recht stark am Cacher-Stolz. Bevor wir diese Episode allerdings angehen konnten, galt es noch das Hereinbrechen der Dunkelheit abzuwarten. So hatten wir uns ein paar „Kleinigkeiten“ für die Überbrückung der Wartezeit herausgepickt. Vor allem hat es un der Nuddelbach angetan, der uns allerdings bereits vor ein großes Problem stellte. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das Problem hatten wir bereits an anderer Stelle schon das ein oder andere mal. Die Vegetation. In der letzten Zeit hat es ein paar Tage mit reichlich Regen gegeben, was die Pflanzen in der Regel mit einem entsprechenden Wachstumsschub quittieren. In diesem Fall waren es Schilfpflanzen, die bereits jenseits der 2m waren und ein Passieren des Weges nahezu unmöglich machten.

Am Nuddelbach

Da uns aber noch Zeit blieb, haben wir uns zum Haus der Verdammnis aufgemacht. Dort erwartete uns Jubel, Trubel Heiterkeit. Denn heute war Inselfest. Der Regen hatte die Gäste schon vertrieben, die Mannschaften bauten ihr Equipment gerade ab. Jeder war mit sich selbst beschäftigt. Das war die Gelegenheit, um unerkannt aufs Gelände zu schleichen.

der Haupteingang

Speisesaal

Das Haus ist eines der interessantesten Gebäude in ganz Schwerin. Und vor allem so wohnlich eingerichtet.Wir haben es vermieden die oberen Dachgeschosse zu besichtigen, da bereits von unten die brüchigen Deckenbalken nicht wirklich vertrauenerweckend anzuschauen sind. Das Erdgeschoss und der Keller sind allerdings auch sehr interessant und reich an gruseligen Ecken. Beeindruckt haben mich vor allem die schweren Türen im Kellergeschoss, die mit ihren Gucklöchern schlimmes für die ehemaligen Bewohner vermuten lassen. Wer weiß wer hier so alles sein Dasein fristen musste.

auf dem Hof

Zippendorfer Strandpanorama

Der Cache selbst war übrigens sehr schnell zu finden, da wir unserer Intuition gefolgt sind und so direkt zur Dose gelangten.

Bei Chain Reaction haben wir da weiter gemacht, wo wir beim ersten Mal aufgehört haben. Diesmal wurde unser Vorhaben auch von Erfolg gekrönt. Nach dem wir vor zwei Wochen bereits die Hinweise aus Chain Reaction I und II erhalten hatten, wurden wir bei Teil III im ersten Anlauf nicht fündig, da uns die Anstrengungen der ersten beiden Teile damals die Sinne raubten. Der Abbruch der Operation stellte sich im Nachhinein als richtig heraus. Die Tour durchs Gelände ist schon eine Herausforderung, vor allem, wenn es immer wieder regnet, der Waldboden sich in eine einzige Rutschbahn verwandelt und die nassen Blätter der Bäume das GPS-Signal so verfälschen, dass zwischenzeitlich Abweichungen im Bereich von mehr als 500m angezeigt werden.

Der Bonus-Coin

Trotz dieser Widrigkeiten haben wir uns durchgekämpft und unsere Köpfe erfolgreich aus der Schusslinie halten können. Aufgrund mehrer Missverständnisse haben wir uns teilweise das Leben mehr als schwer gemacht und sind gekrochen, geklettert und haben rum geschraubt, wo nix zu krabbeln, klettern und zu schrauben war. Das kommt davon, dass man nach zwei Chain Reaction Teilen und einem früheren Ostoroschno an jeder Station mit den größten Gemeinheiten rechnet, die man sich nur vorstellen kann. Das Gemeine ist dann herauszufinden, das man selbst einfach schon wieder zu kompliziert gedacht hat. Eine der härtesten und auch anstrengendsten Stationen war der Vorfinal, der uns zu wahren Verzweiflungstaten veranlasste, durch die wir dann auch prompt in der wortwörtlichen Sackgasse landeten. Als wir in dem dann doch gefundenen Hinweis erfuhren, dass die Sackgasse gar nicht so falsch war, wie uns dies nach unserem vorherigem Fehlversuch erschien. Der anschließende Final war uns dann doch eine kleine Wanderung durch große Teile des angrenzenden Waldes wert. Leider umsonst, denn die Angaben des GPSr waren weit ab von Gut und Böse. Mit ein wenig Glück haben wir den Final dann doch noch gefunden und konnten die geheime Flüssigkeit pünktlich um Mitternacht erfolgreich bergen.

gefährliche Flüssigkeit

Zum Abschluss dieses Erfolgreichen Tages machten wir dann noch eine kleine Rundfahrt durch Schwerin um Willkommen in Schwerin, Am Pfaffenteich und Am runden Tisch einzusammeln. Irgendwie muss man ja diesen Adrenalinstoß wieder los werden, sonst kann man ja nicht schlafen. Aber das nur so am Rande.

Caches zum Beitrag: GC1BN93, GC1A9CG, GCZ2E2, GC19TE3, GC15NYM, GC1793T

Tags: ,

Der Beitrag wurde am Montag, den 14. Juli 2008 um 22:17 Uhr veröffentlicht und wurde unter Caches abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

3 Responses to “Chain Reaction Trilogie – die Fortsetzung”

  1. SöNeTjAn sagt:

    Herzlichen Glückwunsch! Jetzt kannst Du ja wieder einen Punkt auf Deiner To-Do-List durchstreichen 🙂

  2. rehwald sagt:

    Stimmt, hab ich vollkommen vergessen. Die sieht jetzt aber so kahl aus. Muss mir mal neue Ziele stecken. Vorschläge?

  3. Super interessanter Artikel! Das Gebäude ist tauglich für ein horrorfilm

Leave a Reply



Profile for rehwald