…von und mit rehwald

Buxtehude, 200 und ein paar 5er

November 10th, 2008 Posted in Allgemeines, Events

DAS Wochenende ist vorbei. Und es gab viel interessantes. Los ging es am Samstag früh gegen 7 Uhr in Schwerin. Der liebe aba hatte uns zu seiner Heimatkoordinate bestellt um dort gemeinsam sein Cachemobil zu besteigen und den Weg zum „Live in Buxtehude“-Event(D5) anzutreten.  So fuhren nun der bereits erwähnte Herr aba, der noch etwas unausgeschlafene sandmann und ich nun in Richtung Hamburg davon, um, nach einem kurzen Frühstücks-Zwischenstopp am Restaurant „Zur goldenen Möwe“, auf dem Weg noch ein paar kurze Tradis einzusammeln und überpünktlich unter einer Schnellstraßenbrücke in Buxtehude herumzustehen.

T5er-Treffen unter der Brücke

T5er-Treffen unter der Brücke

So nach und nach wurde es dann unter der Brücke reichlich voll und irgendjemand brachte eine Leiter mit, mit deren Hilfe wir uns noch näher an die Fahrbahn arbeiten wollten. Das Ziel dieser Aktion war ein halbtransparenter Plastik-Eimer(T5) in der Stützpfeiler-Konstruktion besagter Brücke. Als es dann endlich los ging und die Sicherungsseile installiert waren, durfte die ganze Meute nacheinander nach dort oben streben um den eigenen Namen in ein kleines Logbuch zu kritzeln. Es dürften im Rahmen dieser Aktion etwa 30 Cacher dort oben gewesen sein. Mit der vielen Technik vor Ort war das auch kein Problem. Nur die Polizei schien angesichts dieser Horden von schwer bepackten mit Klettertechnik ausgerüsteten Menschen etwas nervös zu werden und kreisten mit einem Hubschrauber auffällig oft über besagter Brücke.

Aba auf dem Weg nach oben

Aba auf dem Weg nach oben

Nach dem erfolgten Log ging es dann direkt zum Eventort ins Brauhaus, wo uns bereits das Orga-Team erwartete. Es wurde ein komplettes Programm aufgefahren. Es gab Seminare von M. Zielienski zu GSAK für Anfänger und Fortgeschrittene. Es gab eine große Lose-Dosen-Dose in der jeder der Anwesenden eine Filmdose mit einem Zettel mit seinem Namen beschriftet stecken konnte. Zwischendurch kam noch ein mobiler Cache vorbei, den ich auch noch loggen konnte (D5). Es gab lecker Grünkohl. Und das wichtigste an diesem Event: es gab viele Gesichter zu den Namen der Blogger und Kommentatoren, bei denen man kommentiert bzw. die im eigenen Blog kommentieren. Es wäre müsig hier aufzuschreiben wer alles da war, denn die Liste wäre wahrscheinlich endlos.

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Gewinne, Gewinne, Gewinne!

Im Laufe des Abends fragten die cyberberrys hob ich Lust hätte heute Abend noch mit ihnen, matzotti und D-Buddi einen Nachtcache zu machen. Da ich als Mitfahrer ja auf meine Transportmöglichkeit angewiesen war, mussten also die Dosenfischer noch überzeugt werden mitzumachen. Vor Abfahrt haben wir uns dann noch ein wenig gestärkt und die Verlosung abgewartet. Es gab so viele Preise, dass am Ende nur noch fünf Dosen in der Losbox waren (es darf geraten werde, welche dabei waren). Vor allem der „beste Provider der Galaxis“ hatte zwar kleine, dafür aber sehr viele Preise gestellt. Nach dem nun vor Ort ein paar Abstimmungsprobleme gelöst waren und noch ein kurzer Ruddel-PodCast aufgenommen war (ein paar Video-Impressionen davon hat D-Buddi aufgenommen), konnte es dann in den Wald gehen.

Ein Teil des Moorgeister-Teams

Ein Teil des Moorgeister-Teams

In der Zwischenzeit ist das Team etwas angewachsen, so dass sich neben matzotti, D-Buddi und seiner unsichtbaren Heike, den beiden cyberberrys, den Dosenfischern und mir noch fibimaja, ksmichel und Wiiilmaa samt Éireann dem irischen Wolfshund auf den Weg zu den Moorgeistern machten. Bei durchschnittlich 16 Meter unter Normalnull (laut GPSr) und relativer geringer Elbnähe, ist es hier dann doch etwas „feucht“. Zu meinem Glück habe ich am Morgen noch die ganze Cacherkiste in aba’s Auto geladen, so dass auch wirklich alles Benötigte dabei war. Auch der Rest der Truppe war gut ausgestattet, so dass wir direkt losziehen konnten. Während der zweistündigen Runde gab es noch viel zu erzählen und Erfahrungen wurden ausgetauscht. Zur Runde selbst kann man ohne zu spoilern nicht allzuviel sagen, außer das dies ein wirklich guter und interessanter Nachtcache ist, bei dem man auch ein wenig herumkommt.

Vorsicht! Strom

Vorsicht! Strom

Zum Event gibt es auch schon eine Reihe von Blogbeiträgen. So hat Irrlicht z.B. schon einen schön bebilderten Beitrag eingestellt, in dem ich auch auf einem recht unvorteilhaften Bild verewigt worden bin. Theped hat eine kurze Zusammenfassung verfasst. D-Buddi hat ein schönes Video, wo wir wie Statler und Waldorf  in unserer Logge sitzen und den Ruddel-PodCast kommentieren. Die Geoigel haben sich als Veranstalter bei allen Gästen bedankt. Die cyberberrys haben sich ein wenig ausführlicher geäußert und auch noch Bilder und Details angekündigt. Matzotti hat mal den ganzen Tag Revue passieren lassen. F7even hat sich über den gewonnenen Bauchpinsel gefreut. Und den RuddelPodCast kann man sich hier anhören: Der GeoIgel Podcast #9. Sollte ich noch jemanden vergessen oder übersehen haben, möchte ich mich dafür schon einmal vorsorglich entschuldigen.

Tags: ,

Der Beitrag wurde am Montag, den 10. November 2008 um 15:11 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemeines, Events abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

7 Responses to “Buxtehude, 200 und ein paar 5er”

  1. Wiiilmaa sagt:

    Baut denn f7even auch, oder hat er sich einach nur so über den Baupinsel gefreut?

  2. Lilly (cyberberry) sagt:

    Ni hao rehwald xian sheng!

    Glückwunsch zur Nummer 200! Ich mache gerade eine chinesische Laola-Welle!

    Hoffe, ihr seid gut heimgekehrt. War schön, dass wir uns mal wieder gesehen haben.

    Zaijiàn! Gruß Lilly

    PS: leider gibt die Tastatur des iPhone nicht all zu viele Möglichkeiten für chinesisch her. Ich hoffe, du verstehst mich auch so 😉

  3. rehwald sagt:

    n? h?o lilly!
    Xiè xiè!

    aber iPhone und kein chinesisch? Das Teil wird doch dort gebaut 😉

    shùn zhì jìng yì

  4. rehwald sagt:

    @Wiiilmaa:

    NanüNana, das ist mir gar nicht aufgefallen (selbst in deinem Kommentar hab ich Bauchpinsel gelesen 🙂 ), da kann man mal sehen wie trainiert die Sinne schon sind. Ich habs mal korregiert.

  5. @ Wiiilmaa:
    du bist echt der Rechtschreibefehlersucher vom Dienst 😉 Kannst jetzt wieder auf cyberberry.de gehen und schauen, ob ich alle entdeckt habe! Eigentlich kannst du dich als Korrekturleser für Diplom- und Doktorarbeiten vermarkten. Oder du kraulst einfach dein Häschen für mich zwischen den Ohren. Bezüglich des Piercings muss ich dir allerdings gestehen, dass ich für Wauzis kein Lippenband-Piercing empfehlen kann. Die Allgemeinheit mag es nicht so, wenn Hunde Zähne zeigen 😉 und sonst habe ich keine großartige Erfahrung…

    @ rehwald:
    Keine Ahnung, wie das funktionieren soll. Und überhaupt. Ich muss noch üben… Kann mir zwar die Pinyin Tastatur am MacBook einrichten, bekomme aber immer ein doofes Drop-down Menü, dass den Spass verdirbt *grmpf*

    Aber das ist ja kein Rechtschreib-, Technik- oder Chinesischblog. Deshalb sage ich ganz artig auf korrektem deutsch:

    Gute Nacht!

Leave a Reply



Profile for rehwald
Artikel
Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Flux Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop
eXTReMe Tracker