…von und mit rehwald

Wir lernen klettern – Teil 3 – erste Erfolge

März 17th, 2009 Posted in Geocaches

Nach dem ersten Teil mit der Einleitung und den Beweggründen und dem zweiten Teil mit dem ersten Fehlversuch folgt hier nun der dritte Teil, der bereits die ersten Erfolgsmeldungen zu bieten hat:

Nach dem Debakel am Ostseebaum 3 konnte ich diese Schmach ja nicht auf mir sitzen lassen. Es wurde sofort die Anschaffung von entsprechender Hardware geplant, die mir diese Prustikschieberei ersparen sollte. Die Plannungen sahen eine Beschaffung so Anfang April vor…

Zwei Tage später kamen die ersten Glückwünsche auf Grund einer Falschmeldung die Sören verbreitete, zur erfolgreichen Erstbesteigung. Diesen Glückwünschen war auch sogleich eine Einladung für den folgenden Sonntag zum GN_bootcamp beigefügt. Ausgesprochen wurde sie von Saskia vom Sheepteam aus Buxtehude. Aber noch so ein Reinfall? Nö, muss nicht sein. Also wurde gegen die derzeitige Wirtschaftsflaute angekämpft und die geplante Beschaffung vorgezogen. Geordert wurde ein Cinch von Trango und die Handsteigklemme Lift aus dem Hause Singing Rock. Nach nur zwei weiteren Tagen traf die Bestellung noch pünktlich am Freitag vor der Aktion ein. Es folgte die obligatorische Baumelprobe im Flur unter der Treppe. Mit der Hardware und gekürzten Fußschlingen konnte ich mich immerhin 30 cm in die Höhe hieven, dann war das Seil zu Ende. Ausgiebige Tests wurden dann auf den Sonntag verschoben.

Am Sonntag früh ging es dann bei herrlich grauem Himmel und  schönstem Regenwetter los zum Bootcamp. Am Turm angekommen, war das Wetter nicht wirklich besser, aber wir konnten und wollten nun nicht mehr abbrechen. Also wurde die Ausrüstung geschnappt und es ging einen etwas steileren Berg hinauf, woraufhin wir bereits am Fusse des Turmes ausser Atem waren.

Doch auch die letzten Meter bewältigten wir dann noch und standen dann auf der obersten Plattform des Aussichtsturmes. Die Aussicht war nicht vorhanden, dafür wehte uns ein äußerst kräftiger Wind um die Nasen. Also fix die Seile eingebaut und anschließend wieder runter um erst einmal den Aufstieg am Seil zu üben.

Ganz schön hoch

Ganz schön hoch

Wieder unten angekommen konnten wir uns dann vom Imker die Fehler in unseren Aufstiegstechniken erklären lassen und Errurieren was uns noch an notwendiger Ausrüstung fehlt. Mir fehlten noch eine Reihe Karabiner sowie mehr Bandschlingen. Es war auch möglich die unterschiedlichen Gerätschaften zu testen, die die einzelnen Teilnehmer mitbrachten. So war neben der reinen Prustik-Technik, die Sören auch hier anwandte auch ein GriGri und der Cinch, sowie diverse Handsteigklemmen, zum ausprobieren vorhanden. Um es kurz zu machen, auch bei Team SöNeTjAn wird demnächst mit Hardware geklettert.

Dem wind trotzend wurden die Seile eingebaut

Dem wind trotzend wurden die Seile eingebaut

Wir haben also im strömenden Regen den Aufstieg am Seil, sowie anschließend das Abseilen geübt. Der Turm selber war dabei eine große Herausforderung, da dieser komplett veralgt war, was bei dem Dauerregen zu einem durchgehenden Schmierfilm auf allen Oberflächen führte. Wir haben natürlich, neben der Kletterei, auch versucht den Hinweis für den zu diesem Turm gehörenden Cache zu finden, aber leider war uns das Glück nicht vergönnt und der gesuchte Hinweis war und blieb verschwunden. auch zu Rate gezogene Telefonjoker konnten hier nicht weiterhelfen.

Während einer dieser Turneinlagen rutschte mir die versehentlich noch in der Tasche befindliche Kamera aus der selbigen und überstand den Freiflug vollkommen unbeschadet. Die Landung auf dem harten Beton allerdings nicht. An der Optik sind zwei für die Funktion der selben wichtige Haltenasen abgebrochen, was, trotz der ansonsten noch komplett funktionsfähigen Elektronik, das Ende für diese Kamera bedeutet. Leider. Ab diesem Zeitpunkt war es mir leider nicht mehr möglich Bilder zu machen.

Abwärts gehts

Abwärts gehts

Als wir ein paar Stunden später alle so richtig durchgeweicht waren und wirklich nichts mehr ging, haben wir dann die Ausrüstung wieder verstaut und uns für den Abmarsch vorbereitet. In dem Augenblick, als wir das letzte Seil abgezogen hatten, brach die Sonne durch und der Himmel wechselte langsam in ein wunderschönes blau.

gleich geschafft (Bild von SöNeTjAn)

gleich geschafft (Bild von SöNeTjAn)

Damit wir nicht ganz umsonst diesen weiten Weg auf uns genommen haben, haben wir noch den ebenfalls an diesem Turm startenden Multi Hahnheider Turm eingesammelt. Auf dem Rückweg zu den Autos kam Imker noch die Idee, das schöne Wetter zu nutzen und noch „schnell“ einen Cache zu legen. also wurde kurzerhand noch ein geeigneter Abum gesucht, an dem man eine entsprechende Dose anbringen kann. Nach nur wenigen Fehlwürfen war die Pilotleine dann auch schnell im Baum und das Seil eingebaut. Innerhalb weniger Minuten hatte Imker dann den Gipfel erklommen und die Dose angebracht. Einige der Anwesenden versuchten sich dann noch als Betatester, was aber nicht allen gelang. Im Anbetracht des noch ausstehenden Bootcamp-Finals war ein weiterer Termin an dieser Stelle sowieso schon geplant, dann soll auch diese neue Dose geholt werden. Wir kommen wieder…

Ich möchte mich für diesen tollen Tag gerne bei SöNeTjAn und AN-225, L.L.Anakin und Imker und nicht zuletzt dem Sheep-Team, die dies organisiert hatten, bedanken.

Fortsetzung folgt…

Tags:

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 17. März 2009 um 15:50 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geocaches abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

5 Responses to “Wir lernen klettern – Teil 3 – erste Erfolge”

  1. SöNeTjAn sagt:

    Falschmeldung? Was für eine Falschmeldung? Ich hatte doch gar nicht behauptet, dass Du oben an der Dose warst.

    OK, diese Interpretationsmöglichkeit war nicht ganz unbeabsichtigt. Wenn ich mal keinen Spaß mehr an meiner Arbeit habe, kann ich es ja bei Bild versuchen 😉

  2. Jan sagt:

    Ja cool! Keep on T5-caching!! Ich habe hier in Ulm auch gerade erste Planungen, da noch T5-Entwicklungsland!

  3. Irrlicht sagt:

    Der Turm hat auch uns viel Spaß gemacht!
    Da war der Cache gar nicht so wichtig.

    Bei uns war es damals schweinekalt…

    Irgendwie kommen mir die Bilder bekannt vor 😀

    http://tinyurl.com/ccufe7

    Climb high, feel free!

    Viele Grüße

    Joachim

  4. D-Buddi sagt:

    für alle Kletterallergiker gibt es auch noch andere Möglichkeiten 😆 damit muß man auch nicht so viel Material herumschleppen 😉 http://www.youtube.com/watch?v=TQd1YgM3cdU

  5. […] dem bereits vor einiger Zeit erfolgten Anfixen, den ersten Fehlschlägen und auch Erfolgen wurde nun die Gelegenheit genutzt, um in Zusammenarbeit mit dem zufällig vor Ort ihren Urlaub […]



Profile for rehwald