…von und mit rehwald

Stöckchen- euer erster Fund

April 25th, 2009 Posted in Geocaches
Stöckchen

Stöckchen

Grafzahl von Plaste und Plastik schmeißt gerade mit virtuellem Kleinholz um sich. Eines von diesen Stöckchen ist nun bei mir gelandet.

Thema des selben ist die Geschichte des Beginns der „Zeitverschwendung“, welches wir Hobby nennen. Der Grund, weswegen wir von unserem Umfeld schief angeguckt werden, wenn wir erzählen, was wir so in unserer Freizeit treiben. Dem Tag als dieses Augenglitzern, diesem leichten Touch von Wahnsinn in unseren Augen wenn wir das Ziel unserer Bemühungen in der Hand halten, das erste mal zu sehen war. Also kurz: wie wir zu unserem ersten Cachefund kam, was die Beweggründe zum Einstieg in dieses Hobby waren und was einem der allererste, selber gefundene Cache bedeutet.

  1. Durch wen oder was bist du aufs Cachen aufmerksam geworden?
    Aufmerksam auf dieses Hobby bin ich bereits vor vielen Jahren durch Berichte in Fachzeitschriften aus dem IT-Sektor geworden. Da mich Navigation, Geografie und auch Sattelitentechnik schon immer interessierte (nicht dass ich mich in einem dieser Themengebiete besonders gut auskennen würde), waren diese Beiträge für mich äußerst interessant. Im April 2005 hat mich so ein Beitrag dann unter anderem auf die Seiten von geocaching.com geführt. Da die Listings nur nach Anmeldung vollständig lesbar sind, habe ich seit dem einen Account dort.
     
  2. Welcher war dein erster Cache, die #1?
    Mein allerallererster Cache ist ein virtueller in der Kieler Bucht. Der einzige virtuelle überhaupt in meiner Founds-Liste. Diesen habe ich bei einer Internetrecherche  zu einem völlig anderem Thema im Netz gefunden und die Antwort lag eh schon vor. Da hab ich ihn kurzerhand geloggt. Das war dann schon im August 2007 und ich hatte immer noch keinen eigenen GPS-Empfänger, war aber bereits eifriger Leser verschiedener Blogs zum Thema. Die Begeisterung für dieses Hobby stieg dadurch immer weiter, so dass sich das Muggeldasein dann kurz nach Weihnachten 2007 änderte. Da gönnte ich mir endlich ein solches Gerät. Am folgenden Wochenende folgte dann der erste „echte“ Cache, ein kleiner Mikro an einem einsamen See aus einer lokalen Outbreak-Serie.
     
  3. Wann hast du ihn gehoben und warst du alleine?
    Diesen Cache sind wir mit der ganzen Familie an einem Sonntag im Januar 2008 angegangen. Es war ein gigantisches Erlebnis. Totale Glücksgefühle und wahnsinnige Freude über den Fund. Selbst den Kleinen war es egal, dass es nur eine Filmdose in einem Astloch war. Das gemeinsam Erlebte begeisterte alle.
     
  4. Hast du einen GPSr benutzt? Wenn Ja, welchen?
    Auf diesen Fund habe ich mich gründlichst vorbereitet. ich wollte und konnte nicht mit den Google-Maps-Karten losziehen. Dafür bin ich zum ersten zu technikverliebt, zum anderen läßt sich mit einem Ausdruck eines Satellitenfotos nicht wirklich was sinnvolles finden, wenn das Suchgebiet ein Waldstück ohne optische Besonderheiten an der Fundstelle ist. Das Gerät, ein Garmin Vista HCx benutze ich heute noch und bin damit sehr zufrieden.
     
  5. War es dein erster Cacheversuch und wie lange hast du zum finden gebraucht?
    Diese Dose war mein erster Versuch in „freier Wildbahn“ einen Cache zu finden. Vor Ort waren wir vielleicht 15-20 Minuten, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machten.
     
  6. Was verbindest du im Nachinein mit deinem ersten Cache? War es eine “gute Wahl”?
    Der erste Cache ist natürlich auch für mich etwas besonderes. Die Wahl war eigentlich (fast) perfekt. einsamer Landstrich, relativ einfach und mit einem kleinen Spaziergang verbunden. Wäre noch eine größere Dose dabei gewesen, wäre es für die beiden Kleinen noch spannender gewesen. Mir selbst war und ist, da ich eigentlich fast nie etwas trade, die Größe einer Dose nur von sekundärer Bedeutung.
     
  7. Zu guter letzt: Wem wirfst du das Stöckchen als nächstes zu? dem Sheep-Team bei GC-Fresh, matzotti beim Heuhaufen sind für Anfänger, Stefan von Rubys-Rudel und Struwwelchen vom Struwwelpod. Viel Spass dabei.
  8.  

Tags:

Der Beitrag wurde am Samstag, den 25. April 2009 um 20:19 Uhr veröffentlicht und wurde unter Geocaches abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

3 Responses to “Stöckchen- euer erster Fund”

  1. Christian sagt:

    Cool, schonmal vielen Dank für das aufheben des Stöckchens!

    Auch seltsam das jemand erst einen Virtual logt bevor es raus in die Natur geht, aber so hat eben jeder seine eigene Geschichte zum Thema „Erster Fund“.

    Schon mal vielen Dank für die Antworten, in ein paar Wochen werde ich dann nochmal alle Beiträge sammeln und eine kleine Zusammenfassung anfertigen.

    • rehwald sagt:

      Das ergab sich damals einfach so. Und mangels Hardware war es ja auch noch nix mit dem rausgehen. Ich hatte auch schon früher mal eine Dose in der HAnd, hab die damals aber nicht gelogt, da ich auch mein Signet nicht im Logbuch der Dose gelassen habe. Das war halt eher so ein „Verückte Sachen gibts“-Erlebnis. Konnte ja damals nicht ahnen, dass es mich auch mal richtig erwischt 😉 .

  2. […] – ich bin wirklich kein Hund, warum schmeisst mir rehwald dann einen zu […]

Leave a Reply



Profile for rehwald
Artikel
Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Flux Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop
eXTReMe Tracker