…von und mit rehwald

Project GAME-Wochenende

Juni 4th, 2009 Posted in Caches, Events

Das Pfingstwochenende sollte dieses Jahr etwas besonderes werden. Wir wollten nach Bremen zum Mega-Event „Project GAME“. Geplant seit Sylvester, stand eine Woche vor Abfahrt noch nix wirklich fest. Kein Abfahrtstermin, nicht wie lange wir beleiben und auch nicht was wir sonst noch so machen wollten. Das Sheep-Team bot dann an, dass wir uns bei ihnen breit machen könnten. Das Angebot wurde dann dankend angenommen, da die Alternative „Autoschlafen“ hieß. Aber so packten wir ein paar Sachen zusammen und luden diese noch fix ins Auto um dann erst einmal in Richtung Buxtehude aufzubrechen.

Wir haben nur das Nötigste eingepackt.

Wir haben nur das Nötigste eingepackt.

Für den Weg haben wir uns noch als Nummer 250 den Leitplanken – Möglichkeiten ausgesucht. Eine feine Bastelleistung, die Leitplankenmikros in einem anderen Licht erscheinen lässt.

In Buxtehude  angekommen, wurden wir direkt wieder in Marsch gesetzt und es ging zum Parcours Barger Heide.

Das Sheep-Team?

Das Sheep-Team?

Ein feiner Multi mit tollen Stationen in wunderbarer Heidelandschaft. Wir waren eingeladen worden hier den Beta-Test durchzuführen, da der Owner sich nicht wirklich sicher war, ob die gegebenen Hinweise ausreichend sind. Die Runde hat wirklich Spass gemacht und ist sehr zu empfehlen.

Das "echte" Sheep-Team mit dem Rest des Rudels

Das "echte" Sheep-Team mit dem Rest des Rudels

Auf dem Gelände liegt noch ein kleiner Tradi, den wir ebenfalls noch mitgenommen haben. Er lag halt direkt auf dem Weg ;-).

Men in Trees

Men in Trees

Anschließend machten wir noch einen Abstecher an den Deich, damit wir auch einmal richtiges Wasser sehen. Naja, eigentlich wollten wir schauen, ob ein besonders interessanter Cache erreichbar ist. Leider war das Wasser etwas zu hoch um an die Dose zu gelangen. Das anschließende Eis in der Buxtehuder Innenstadt war übrigens sehr lecker. Die Vielzahl an Sorten machte es aber verdammt schwer sich für ein paar wenige Sorten zu entscheiden.

Auf'm Deich

Auf'm Deich

Am Sonntag sollte es dann also nach Bremen gehen. Also wurde kurz nach dem Morgengrauen zum Frühstück geblasen und danach wurde das Auto gepackt und es ging auch schon in aller Herrgottsfrühe (so gegen 10) los. unterwegs haben wir noch einen kleinen Rastplatzcache eingesammelt bevor wir direkt zum Eventgelände fuhren.

Das "Original"-Megameter

Das "Original"-Megameter

Vor Ort erwartete uns dann erst einmal die geballte Organisation in Form von 8 Anmeldeständen. dort gab es dann den Umschlag mit den Eventunterlagen in Form der Event-Coin, eines Gutscheinblattes und einem Rätselblatt. Außerdem waren auch die Namensschilder mit im Umschlag. Wir machten dann erst einmal einen kleinen Rundgang durch die Halle, staubten T-Shirts und Lampen ab, schauten bei der Kletter-Spezialeinheit vorbei und schon ging es in den ersten Vortrag. Schnitzel hatte sich vorgenommen dem interessierten Zuhörer etwas zu Sicherheit und Technik beim Klettern zu erzählen. Leider war der Vortrag länger als das Zeitfenster, so wurde nach einer kurzen Pause von einer Stunde der Rest des Vortrages in einem zweiten Zeitfenster nachgeholt.

Klettervortrag von und mit Schnitzel

Klettervortrag von und mit Schnitzel

In der längeren Pause haben wir dann einen Happen gegessen und Gelegenheit unser Signet erst einmal in eines der ausliegenden Logbücher zu schreiben.

Mega-Logbuch

Mega-Logbuch

Der Höhepunkt folgte dann den sehr kurzweiligen Verlosungen der Cyberberrys und der Eventkümmerer. Etwa 400-500 Leute lauschten dem Konzert der Dosenfischer und sangen fleißig mit. Die Stimmung im Saal war gigantisch.

Die wollen alle nur...

Die wollen alle nur...

...dem Konzert lauschen.

...dem Konzert lauschen.

Am Montag wurde dann erst einmal ausgeschlafen und anschließend sollte es wieder gen Heimat gehen. Allerdings wollten wir unterwegs noch den ein oder anderen Cache erlegen. So wurden noch ein Verkehrsschaf und Baumschafe namens Schaf hoch eins und Schaf hoch drei angegangen.

Entspannt sieht anders aus...

Entspannt sieht anders aus...

Kurz vor dem Gipfel beim Schaf hoch eins machte sich mein Stift dann selbstständig und bewegte sich der Schwerkraft folgend abwärts. Aber ich hatte ja noch meinen Stempel und meine Kamera. Das musste dann für das Log reichen.

Ich darf auch mal zugucken

Ich darf auch mal zugucken

Beim Schaf hoch drei musste ich zuerst die Bodenkontrolle übernehmen und durfte von unten beobachten, wie der Log ins Logbuch gekritzelt wurde. Aber Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. So musste ich auch noch einmal nach oben und ergänzte das Log noch ein wenig. Auch wenn ich hier besser auf den Stift aufpasste, so dass ich noch etwas ins Logbuch kritzeln konnte, machte sich hier einer meiner Handschuhe selbstständig. Allerdings nicht bis nach ganz unten, sondern auf halber Höhe stoppte ein Ast den freien Fall. So durfte ich auf dem Weg nach unten noch eine kleine Turneinlage einbauen und auf einem Ast entlang balancieren um den Handschuh wieder zu bergen.

Kontrolle des Logeintrages.

Kontrolle des Logeintrages.

Auf jeden Fall war es ein außerordentlich tolles Wochenende. Ganz besonders möchte ich mich bei Saskia und Marc vom Sheep-Team bedanken, ohne die dieses tolle Wochenende so nicht möglich gewesen wäre.

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 4. Juni 2009 um 00:26 Uhr veröffentlicht und wurde unter Caches, Events abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

2 Responses to “Project GAME-Wochenende”

  1. Projekt •G•A•M•E•…

    Genauso wie für mich, war es für viele das erste Megaevent, damals 2009 in Bremen. Vielen Dank noch mal an die Eventkümmerer und all die tollen Leute, die ich seitdem kennenlernen durfte. Viel Spaß beim Durchblättern der Bilder und Schwelgen in Erinner…

Leave a Reply



Profile for rehwald
Artikel
Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Flux Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop
eXTReMe Tracker