…von und mit rehwald

Rehkiddies neue Kleider – Fleece-Jacken von Vaude

November 21st, 2011 Posted in Tools, was anderes

Egal ob warm, kalt, naß oder trockenes Wetter, die Kurzen waren bisher immer gut eingepackt. Hierfür ist ein durchschnittlicher Kinderhaushalt ja auch meist relativ gut ausgestattet. Alleine an aktueller jahreszeitgerechter Ausstattung an Jacken hängen bei uns im Flur für jeden der beiden Zwerg derzeit fünf verschiedene Jacken. Die Wechseljacken, die derzeit in der Wäsche sind, dabei gar nicht mal mitgerechnet. Jeden Tag eine andere Jacke, denn die von gestern ist bereits schwarz wie die Nacht. Manchmal hat man das Gefühl die beiden hätten neben der Schule oder dem Kindergarten noch einen Nebenjob als Totengräber.

Warm und gut Sichtbar

Doch seit ein paar Wochen ist das erst einmal vorbei. Da trudelte nämlich von den Bergfreunden ein Päckchen mit zwei kleinen Überaschungen ein. Zwei Kinder-Fleece-Jacken aus dem Hause Vaude waren darin zu finden. Natürlich wurde das Päckchen sofort geplündert und die wilden Bestien haben die Beute unter sich aufgeteilt. Glücklicherweise tragen die Zwei verschiedene Größen, so dass eine ausgedehnte Schlägerei um die vermeintlich schönere Jacke (natürlich ist immer die jeweils andere die Schönere) ausgeblieben ist.  So trägt die „Kleine“ nun eine Cheeky Sparrow II und die „Große“ eine Chipmunk.

Wichtige Details wie verdeckte Reißverschlussenden.

Seit dem ist vor allem auch die allmorgendliche Kleidungsfrage an der Garderobe im Flur geklärt. Die beiden tragen die Jacken nämlich stolz wie Bolle durch die Gegend und wollen eigentlich keine andere mehr anziehen. Auch noch nach mittlerweile 8 Wochen (normalerweise hält sich Neues gar nicht so lange in der Gunst der lieben Kleinen). Wenn es etwas regnerischer werden soll, kommt einfach noch eine Regenjacke drüber und gut. Und auch bei den derzeitig knapp 0° am frühen Morgen hält die Jacke noch warm, so dass wir immer noch keine Winterkleidung im Flur hängen haben.

Ideal beim Bucheckern sammeln,...

Das Beste an beiden Jacken ist übrigens, Zitat, „das die so schön kuschelig sind“. Mittlerweile sind diese auch schon mehrfach gewaschen worden und haben dabei an ihrer Flauschigkeit in nichts eingebüßt (was vor allem bei Kindersachen leider meist schon nach 2, 3 Wäschen der Fall ist, wenn man nicht gerade mit der chemischen Keule und einem Strom fressenden Trockner nach hilft, was wir hartherzigen Eltern aus gewissen Gründen wiederum nicht möchten 🙂 ).

... beim Buddeln in der Sandkiste, ...

... auf hoher See ...

Die Jacken mussten sich bisher in den unterschiedlichen Alltagssituationen bewiesen. Neben dem täglichen Ausflug in Kindergarten und Schule sind die Jacken natürlich auch bei den privaten Ausflügen und Abenteuern dabei. Ob beim Bucheckern sammeln im Wald, beim Klettern auf Bäumen, buddeln in Sandkisten, spielen mit fremden Hunden, cachen mit Mama und Papa, LKW und Panzer fahren auf einem Abenteuerspielplatz für Große …

Ganz egal was ansteht, die Beiden sind gut eingepackt. Die Temperaturbereiche reichten von gemütlichen 20° bis knapp über 0° in den letzten Tagen. Alles kein Problem. An den warmen Tagen sorgte die atmungsaktive Faser dafür eine Überhitzung zu vermeiden und jetzt wo es doch schon etwas kälter geworden ist, hält der Kuschelfleece so viel Wärme am Körper, dass an frieren gar nicht zu denken ist. Wie es bei noch tieferen Temperaturen aussieht wird sich aber noch herausstellen müssen. Wahrscheinlich werden wir dann die Jacken im Zwiebelprinzip als 3. Schicht, direkt unter der Oberschicht einbauen. So können sie ihre Wärmespeicherfähigkeit voll ausspielen ohne durchnässt zu werden.

... mit diesem Monster herumtuckern, ...

Die Verarbeitung ist Klasse. Kein einziger loser Faden lugt irgendwo hervor, die Nähte sind sauber und gleichmäßig als Flachnähte ausgeführt, der Stoff selbst zeigt keinerlei Verzugserscheinungen oder Ungleichmäßigkeiten in Struktur oder Färbung. Die Reißverschlüsse sind sauber verarbeitet und sind, was bei Kindern besonders wichtig ist, extrem leichtgängig. Leider scheint so ein Standard, vor allem bei Kinderkleidung, nicht immer Üblich zu sein. Da muss leider öfter mal nachgebessert werden (überstehende Fäden abschneiden, Reißverschluss mit Silikon behandeln, etc…). Auch bei etwas teurerer Markenware hatten wir das schon. Aber diese Qualität wird wohl noch ein paar Kinder überstehen.

... klettern auf Lastern, ...

Auch die Detailverliebtheit der Designer finde ich Klasse. So gibt es an der Cheeky Sparrow zusätzliche Reflektorstreifen in einige Nähte und einmal quer über den Rücken eingearbeitet, was mir erst gar nicht aufgefallen ist, sondern erst bei der ersten nächtlichen Wanderung. Finde ich toll, so ein Detail, weil es für mehr Sicherheit sorgt (auch wenn die Farbgebung der Jacke eigentlich schon ziemlich auffällig ist). Weiterhin verfügt diese Jacke über ein praktische Kapuze, die durch einen weichen Rand aus Lycra daran gehindert wird sich, was bei spielenden und tobenden Kindern eigentlich fast immer passiert, sofort wieder vom Kopf zu entfernen. Außerdem hält dieser Rand die Kapuze schön dicht am Kopf, wodurch kaum Wind unter diese dringen kann. Leider haben die Außentaschen dafür keinen Reißverschluss, was zwar die Hände ruck-zuck darin verschwinden lässt, wenn es mal etwas kühler wird, aber dafür nicht wirklich als Aufbewahrungsort für irgendwie geartete Ausrüstung geeignet ist (dafür toben die Kleinen zu viel rum und es fällt dann einfach unbemerkt heraus).

... mit kleinen Hunden spielen, ...

Die Chipmunk ist dagegen so gestaltet, dass man sie in eine passende Vaude-Jacke einzippen kann. Hierfür sind an den Ärmeln und am Kragen noch kleine Schlaufen angebracht, mit denen die Fleece-Jacke dann in der Überjacke befestigt werden kann. Sie hat zwar keine Kaputze, dafür aber einen Stehkragen der perfekt abschließt und für einen warmen Hals sorgt. Und hier sind auch Reißverschlüsse an den Außentaschen zu finden.

... auf Bäumen rumturnen, ...

Bei beiden Jacken sind die Seitentaschen so gestaltet, dass diese auf der Innenseite mit dem unteren Rand und der Reißverschlussnaht verbunden sind, wodurch eine praktische, große Innentasche entsteht. Diese ist extrem tief, wodurch deren Inhalt recht sicher vor dem Herausfallen geschützt ist. So kann man auch mal wichtige Ausrüstungsgegenstände wie Kamera, Schlüssel oder ein GPSr getrost in die Kinderhände abgeben ohne einen Verlust befürchten zu müssen.

... wild herum schaukeln ...

Was mich persönlich noch stört, oder besser gesagt eventuell in eine Produktverbesserung einfließen könnte, wäre ein einstellbarer Gummizug oder ähnliches in den Bündchen, der die Arm- und vor allem den Rumpfabschluss dichter abschließen lässt. Die Bündchen sind zwar schon recht eng (nicht zu eng), aber am Bauch rutscht die Jacke beim toben schon gerne mal hoch und/oder lässt den kalten Wind drunter. Auch die Wasserfestigkeit ist nur bis zu leichtem, kurzem Nieselregen gegeben. Wobei mittlerer Landregen und aufwärts dann wohl doch eher etwas für die Softshell wären. Aber was mich am meisten stört: ich pass da nicht rein. Beim besten Willen. Ich habs probiert 🙂 . Muss ich mich doch mal durch die Angebote mit den großen Jacken wühlen. Ist ja auch bald Weihnachten…

... und es sich dann gemütlich machen.

Achja, fast vergessen, der Stoff scheint imprägniert zu sein, denn die Kiddies können im Dreck spielen und kommen trotzdem mit annähernd sauberer Jacke heim (aber Hose und Schuhe sprechen dann für sich). Der Rest läßt sich meist unproblematisch abklopfen. Da müssen wir mal abwarten wie sich das nach ein paar Wäschen mehr verhält (oder weis da jemand näheres zu berichten?)

Tags:

Der Beitrag wurde am Montag, den 21. November 2011 um 11:46 Uhr veröffentlicht und wurde unter Tools, was anderes abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

2 Responses to “Rehkiddies neue Kleider – Fleece-Jacken von Vaude”

  1. lillsche sagt:

    Das sind aber schöne, fröhliche Farben für den tristen Herbst!

    Meistens ist die Imprägnierung nach den ersten Wäschen dahin. Deshalb ausklopfen, solange es geht. Dann werden die Fleece auch nicht krisselig, ebenfalls ein Preis, den man für frisch gewaschene Fleece zahlen muss.

    Aber mal was anderes: sicher, dass die beiden verwandt sind? Sehen ja ABSOLUT verschieden aus, die beiden Models.

    Liebe Grüße aus der Küche, auch an die Frau Reh…

    • rehwald sagt:

      Ja, die beiden sind wirklich verwandt. Ich weiß das, war ja dabei 🙂

      Das mit dem Ausklopfen versuchen wir auch zu machen, nur lassen sich größere Mengen Joghurt oder auch Lehm nicht mehr so ohne weiteres nur durch leichtes oder auch stärkeres klopfen aus dem Textil entfernen. Da muss dann schon die elektrische Lotte ran 😀

      Übrigens: Grüße Zurück …

Leave a Reply



Profile for rehwald
Artikel
Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Flux Directory Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis blogoscoop
eXTReMe Tracker